Zum Inhalt

Zur Navigation

Coloskopie

Dickdarmkrebs zählt in Österreich zu den Krebsarten mit der höchsten Sterblichkeitsrate. Jeder siebzehnte Österreicher erkrankt an Dickdarmkrebs, für etwa die Hälfte von ihnen endet die Erkrankung tödlich. Das muss nicht so sein.

Die Coloskopie ist eine der effizientesten Vorsorgeuntersuchungen. 90 % aller Coloncarzinome entstehen aus Polypen, an sich gutartigen Wucherungen, die sich über Jahre zu bösartigen Tumoren entwickeln.

Bei der Coloskopie können solche Polypen, die meist keinerlei Beschwerden verursachen, zuverlässig entdeckt und gleich entfernt werden. Bei verdächtigem Gewebe können zudem Proben für eine mikroskopische Untersuchung entnommen werden.

Das Risiko für eine Erkrankung steigt statistisch ab dem 50. Lebensjahr deutlich an und eine Vorsorgecoloskopie sollte daher unbedingt in Anspruch genommen werden.

Personen mit erhöhten Risikofaktoren und vor allem familiärer Belastung sollten die Vorsorgecoloskopie bereits ab 40 in Anspruch nehmen.

Für die Coloskopie ist eine Vorbereitung des Darmes mit einer Trinklösung (meist 2 Liter) am Vortag erforderlich. Die Untersuchung selbst erfolgt dann als „sanfte Coloskopie“ in einem Dämmerschlaf. Es wird ein biegsames optisches Instrument (Endoskop) von rund 1,20 m Länge und 1 cm Durchmesser vom After aus eingeführt und der gesamte Dickdarm bis zum einmündenden Dünndarm genau inspiziert. Dabei wird Luft oder CO2 zur Entfaltung des Darms eingeblasen.

Nach der Untersuchung bleibt der Patient noch etwa 3 Stunden zum Aufwachen und zur Überwachung und kann dann in Begleitung wieder nach Hause gehen.

Sollte ein größerer Polyp entfernt worden sein, kann auch eine stationäre Überwachung bis am nächsten Tag erforderlich sein.

Das Vorgespräch zur Untersuchung und die Abschlussbesprechung finden in der Ordination statt. Die Untersuchung selbst wird dann ambulant im Krankenhaus Mödling von mir persönlich durchgeführt.