Zum Inhalt

Zur Navigation

Das Hämorrhoidalleiden

Mögliche Ursachen für die Erweiterung der Hämorrhoiden können sein:

Es gibt vier verschiedene Grade:

Die natürlichen Hämorrhoidalpolster sind normalerweise im Bereich des Enddarms lokalisiert und ein Teil des Verschlussmechanismus. Sie sind im Enddarm durch Bindegewebs- und Muskelfasern befestigt. Aus unterschiedlichen Ursachen kann diese Aufhängung geschädigt werden und die Schleimhaut mit den Polstern gleitet nach unten. Dadurch kommt es zu einer Abflussbehinderung des Blutes und zu einer krankhaften Vergrößerung und Verlagerung der Hämorrhoidalpolster.

1. Grad: Analkanal mit leicht erweiterten Hämorrhoiden

2. Grad: Hämorrhoidenpolster, die beim Pressen heraustreten und sich von selbst wieder zurückziehen

3. Grad: stark erweiterte Hämorrhoiden, die sich nur manuell wieder in den Analkanal zurückschieben lassen

4. Grad: thrombosierte, stark erweiterte Hämorrhoiden

Symptome 

Typische Symptome sind Bluten, Jucken oder Nässen, oft auch mit Schmerzen oder Fremdkörpergefühl im Analbereich. Auch häufiger Stuhldrang ist ein typisches Symptom. 

Hämorrhoidalleiden sind sehr häufig und lassen sich oft auch ohne Operation gut behandeln. Haben Sie keine Scheu und lassen Sie sich frühzeitig untersuchen. Häufig kann die Behandlung konservativ, das heißt ohne operativen Eingriff, erfolgen.  

Chirurgische Behandlungsmethoden

Bei der bisherigen Hämorrhoidenoperation wurden die nach außen tretenden Hämorrhoiden weggeschnitten (reseziert). Dieser Eingriff ist äußerst schmerzhaft und macht einen Krankenhausaufenthalt von mehreren Tagen erforderlich. In den meisten Fällen ist diese Art des Eingriffs nicht mehr erforderlich. Es steht heute die sanfte Methode HAL-RAR zur Verfügung. Bei dieser Operation wird nichts weggeschnitten, sondern lediglich die zu den Hämorrhoidenpolstern führenden Blutgefäße ultraschallgezielt aufgesucht und unterbunden. Dadurch kommt es zu einem Schrumpfen der Hämorrhoiden. Zusätzlich kann durch eine Raffung des Gewebes (RAR) vorfallende Schleimhaut wieder an den Ursprungsort gebracht werden. 

Die Hämorrhoiden Arterien Ligatur (HAL) wurde 1995 von Doktor Morinaga erstmals beschrieben und seit dem Jahr 2000 wird die Methode weltweit angewendet. Und es gibt daher bereits große Erfahrung und ausgezeichnete Ergebnisse mit dieser Operationsmethode. 

Vorteile:

Wie funktioniert die Hämorrhoiden Arterien Ligatur - HAL?

Der Eingriff erfolgt üblicherweise in Narkose. Ein spezielles Instrument wird in den After eingeführt. Das Gerät lokalisiert mittels Ultraschallsonde die zuführenden Arterien punktgenau und macht sie dem Chirurgen akustisch hörbar. Die Gefäße werden dann abgebunden (ligiert). Dies geschieht in einer schmerzfreien Zone des Enddarms. 

Dadurch sinkt die Blutzufuhr und der Druck in den Hämorrhoiden ab und die Hämorrhoidalknoten werden deutlich kleiner und verschwinden nach einiger Zeit.

Wie funktioniert Rektal Anal Repair - RAR?

Bei stark vorfallenden Hämorrhoiden genügt die alleinige Ligatur der zuführenden Gefäße nicht und es erfolgt zusätzlich eine Raffung des vorfallenden Gewebes durch eine fortlaufende Naht. Durch dieses Lifting sind die erweiterten Hämorrhoidalpolster wieder dort, wo sie anatomisch hingehören.